Aufruf:

In Dortmund ging es in letzter Zeit gegen Faschisten dann auf die Straßen, wenn ebendiese aufmarschierten.
Von dieser Position der Reaktion gilt es nun Aktion zu übernehmen und ein klares Zeichen gegen die Faschisten zu setzen!

„Internationaler Tag für Toleranz – gemeinsam gegen Faschismus und rechte Strukturen!
Toleranz ist das gelten lassen anderer Weltanschauungen, Religionen, Überzeugungen und Lebensentwürfe. In den Grund- und Menschenrechten ist das Toleranzgebot in der Form von Gedanken-, Glaubens- und Gewissensfreiheit normiert.
Soweit die Theorie. Die Praxis sieht auch im 21. Jahrhundert leider oftmals anders aus. Andere Kulturen, Religonen und Lebensweisen werden oft weiterhin nicht toleriert. Dies geschieht nicht im Verborgenen. Parolen rechter Parteien, Übergriffe freier Kameradschaften und/oder Alltagsrassismus sind allgegenwärtig. Aufmerksam werden die meisten allerdings erst, wenn wieder ein rechts-orientierter Übergriff geschehen ist oder die Nazis in der eigenen Stadt marschieren. Doch rechte Strukturen in Form von Parteien, organisierten Kameradschaften und kleineren Gruppierungen sind Tag für Tag aktiv und diesem gilt es, entschieden entgegenzutreten. Mit unserer Demo wollen wir zeigen, dass wir keinen Bock auf Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit haben – nicht heute, nicht morgen oder sonst irgendwann. Gemeinsam gehen wir auf die Straße und zeigen den Faschisten, was wir von ihnen halten. Wir wollen ein vielfältiges, kämpferisches und deutliches Zeichen gegen rechts – und für Toleranz setzen!

Wir treffen uns am 16..11 um 12Uhr an der Ecke Schützenstraße/ Mallinckrodtstraße.“